Pflegezusatz­versicherung für Polizisten

Das Wichtigste in Kürze

  • Aktive Polizisten und Polizisten im Ruihestand haben finanzielle Lücken bei einer Pflegebedürftigkeit
  • Sie erhalten die gleichen Leistungen aus der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung, wie jeder andere auch
  • Bei Beamten teilen die Beihilfe und die privaten Krankenversicherung die Leistungen zur Pflegepflichtversicherung auf

Online Vergleich zur Pflegezusatz­versicherung?

Was ist die Pflegezusatz­versicherung?

Eine Pflegezusatzversicherung ist eine Art von Versicherung, die zusätzliche Leistungen im Pflegefall bietet. Sie kann sowohl für die Pflege zu Hause als auch in einer Pflegeeinrichtung genutzt werden und ergänzt die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung.

Die gesetzliche Pflegeversicherung sieht vor, dass bei Pflegebedürftigkeit Leistungen in Form von Pflegegeld oder Sachleistungen gewährt werden. Diese Leistungen sind jedoch begrenzt und decken nicht alle Kosten ab, die im Pflegefall entstehen können. Eine Pflegezusatzversicherung kann hier Abhilfe schaffen, indem sie zusätzliche Leistungen wie zum Beispiel eine höhere Vergütung für Pflegepersonal, die Anschaffung von Pflegehilfsmitteln oder die Finanzierung von Umbaumaßnahmen im Wohnbereich bietet.

Welche Arten der Pflegezusatz­versicherung gibt es?

Die Pflegetagegeldversicherung wird von den Krankenversicherungen angeboten. Sie ist eine reine Risikoversicherung, das heißt, bei einer Kündigung besteht kein Rückkaufswert und man bezahlt die. Sie wird als Pflegegeld pro Tag berechnet und dann für die monatliche Auszahlung mit dem Wert „30“ multipliziert.  Sie bietet die kundenfreundlichsten Bedingungen mit sehr großen Gestaltungsmöglichkeiten. Der Beitrag ist im Vergleich zur Pflegerentenversicherung  wesentlich günstiger. Das versicherte Pflegegeld kann jeweils für die einzelnen Pflegestufen versichert werden und die Auszahlungen stehen zur freien Verfügung und orientieren sich im Gegensatz zur Pflegekostenversicherung nicht an tatsächlichen Kosten.

Ist eine private Pflegeversicherung für Pensionäre sinnvoll?

Bei Berücksichtigung der bestehenden Pflegelücke und der Wahrscheinlichkeit einer Pflegebedürftigkeit, ist eine Pflegezusatzversicherung für Beamte sehr sinnvoll und dringend anzuraten. Beihilfekonforme Tarife sind meist kostengünstig, sodass das Restrisiko nicht von Ihnen getragen werden muss. Eine Rundumbetreuung pflegebedürftiger Menschen kostet meist mehrere tausend Euro im Monat. Die Kombination aus den drei Bausteinen gesetzliche Pflegepflichtversicherung, Pflegezusatzversicherung und Beihilfe bildet die optimale Absicherung für Sie.

Die Statistikzeigt, dass bereits heute jeder zweite Mann und zwei von drei Frauen pflegebedürftig werden. Oft sind die Auslöser nicht nur körperliche sondern auch geistige Einschränkungen.

Pro und Kontra der privaten Pflegeversicherungen für Polizisten

Pro

  • Sie können sich eine menschenwürdige Pflege leisten, wie es oft leider nicht der Fall ist
  • Ihre Kinder müssen nicht für Ihre Pflege aufkommen
  • Sie schonen Ihr Vermögen und können Sie Ihren Kindern mehr hinterlassen
  • Sie haben keine finanziellen Sorgen und müssen sich nicht um die Finanzierung Ihrer Pflege kümmern
  • Sie können Ihren sozialen Status aufrechterhalten, ohne Ihren Lebensstandard zu verlieren

Contra

  • Sie werden kein Pflegefall und Sie sind nicht pflegebedürftig, sind alle bis dahin gezahlten Kosten kostenlos
  • Sie haben genug Vermögen, wenn Sie über hohe Einkünfte aus Renten verfügen oder Immobilien und andere Vermögenswerte besitzen, sind Sie nicht auf eine private Pflegezusatzversicherung angewiesen
  • Sie haben Kinder, die Sie pflegen

Was kostet eine private Pflegeversicherung für Polizisten?

Der Beitrag einer privaten Pflegezusatzversicherung ist von folgenden Faktoren abhängig: dem Eintrittsalter, dem Gesundheitszustand und der Leistung. Weitere persönlich Faktoren sind zusätzlich ausschlaggebend. Möchte ein Beamter zum Beispiel eine 100% Absicherung erhalten oder kann er Teile aus eigenen Mitteln bezahlen?

Was bedeutet das im Fall einer Pflegebedürftigkeit?

Pensionäre haben ein besonderes “Dienst- und Treueverhältnis”, die eine erweiterte Fürsorgepflicht auf Seite des Dienstherrn beinhaltet. Beamte sind meist über die Beihilfe und einer zusätzlichen privaten Pflegeversicherung abgesichert.

Die Höhe der Leistungen unterscheiden sich oftnach Höhe des bestehenden Pflegrades und Art der Pflege. Dabei wird zwischen der ambulanten Pflege und der stationäre Pflege unterschieden. Beihilfeberechtigte Personen, wie z.B. Polizisten erhalten mindestens die gleichen Leistungen, wie gesetzlich versicherte Personen.

Hier beraten wir Sie gerne persönlich und individuell.

Was müsssen Sie beim Abschluss einer privaten Pflegeversicherung beachten?

Die meisten privaten Pflegeversicherungen, haben sogenannte starre Tarife. Das bedeutet, dass nur die Leistung im Pflegegrad 5 festgelegt wird. Die Leistungen in den anderen Pflegegraden leiten sich dann prozentual davon ab.

Diese Art der Pflegeversicherung ist auf die Bedürfnisse von Arbeitnehmern ausgerichtet. Die Besonderheiten von Beamten werden leider nur von wenigen Pflegeversicherungen berücksichtigt.

Wir begleiten Dich gerne als Versicherungsexperten für Polizisten

Schnell, kostenlos und unverbindlich.